Farbüi

Schaumwein aus amerikanischen Trauben

Farbüi ist ein Wort aus dem Tessiner Dialekt und bedeutet "wo ein hinabstürzender Bach Schaumkronen erzeugt".

Zuerst wird der Saft leicht aus den Trauben gepresst, und die Häute entfernt.
Der Roséwein, nach einer ersten traditionellen alkoholischen Gärung, die man im Stahltank erhält, wird die Basis für den Schaumwein. Nachher erfolgt die sogenannte “Prise de mousse” oder Schaumentnahme, das heisst die Nachgärung in der Flasche mittels Zusatz einer weiteren kleinen Menge Zucker, Basis des “Liqueur de Tirage” für die klassische  Flaschenvergärung. Es folgt eine Lagerung in der Flasche mit der eigenen Hefe  für weitere 18 Monate. Dieser Prozess belädt den Wein mit Kohlensäure die ihn sprudelnd macht. Vor der definitiven Verkorkung erfolgt die Zugabe des “liqueur d'éxpedition"  oder "liqueur de dosage". Dies geschieht  mittels Abfluss, “degorgement”, und wird vom Enologen mit grosser Vorsicht ausgeführt, um die Eigenart und die Aromen des Weines nicht zu verändern. Hier werden 6 bis 12 Gramm Zucker zugegeben, um der Aggressivität der gelösten Kohlensäure und Säure entgegenzuwirken. Die Produktion ist auf einige hundert Flaschen pro Jahr begrenzt.

Sensorische Eigenschaften

Der Wein hat eine lachsrosa Farbe mit goldenen Reflexen und einer feinen “Perlage”. In der Nase finden sich süsse Noten von reifen  Walderdbeeren und etwas Zitrus , die an Mandarine erinnern. Im Hintergrund spürt man einige Blumen und Honig. Im Gaumen zeigt sich eine dezente Säure und eine angenehme Cremigkeit. Mit diesen charakteristischen aromatischen Noten, auf die Rebsorte bezogen, ist dies ein angenehmer Schaumwein, von mittlerer Dauer, dazu geeignet einen Sundowner an warmen Sommerabenden zu begleiten.

Preis

20.- CHF/bt (75cl.) 

Weinherstellung

Von der traditionellen Ernte über die Gärung bis zur Reifung in den Fässern: die Weinherstellung ist ein Prozess der Transformation der Elemente, der ein gutes Auge und vor allem viel Geduld erfordert.